Dienstag, 19. Januar 2016

Lass uns spielen


Zuerst einmal ein gutes neues Jahr. Ich hoffe ihr seid alle gut reingerutscht. Ich starte dieses Jahr mit vielen, nein sehr vielen guten Vorsätze. Einer davon ist euch mit regelmäßigen Blogs aus meinerBude zu versorgen.

Warum ich euch von meiner Reise abrupt nicht mehr geschrieben habe und was alles so geschehen ist berichte ich in einen der nächsten Blogs.




























Aber nun zu meinem heutigen Blog.


Mir ist so langweilig, so schrecklich langweilig.




Nach den feierreichen und bewegungsarmen Tagen, ist mir meine Tochter vor lauter Langeweile fast durchgedreht. Jetzt in der Zeit wo die Tage kurz, kalt und nass sind, ist es wirklich schwer etwas zu spielen, bei dem man sich auch bewegen kann. Auch der Spielplatz ist bei winterlichen Verhältnissen nicht die erste Wahl.
Da vielen mir unsere tollen Outdoor-Spiele wieder ein. Also schnell ins Gartenhäuschen, ein wenig wühlen und schon gings los. Natürlich waren die zwei Spiele nicht genug Abwechslung, aber mit ein wenig Fantasie und minimalem Aufwand habe ich jetzt, so zu sagen, einen mega Erste-Hilfe-Koffer für langweilige Regentage.

Das Riesenmikado ist bestimmt einen Meter lang und auf einem glatten Boden auch für Große eine Herausfordrung.
LATTJO - das Wurfspiel vom Schweden-, funkioniert wie normales Dosenwerfen, nur viel viel größer.
Ein Holzstapelspiel, bei dem der Höhepunkt immer ist, wenn der Turm aus drei Meter Höhe zusammenbricht. 
Dann habe ich ein einfaches Wurfspiel mit Eimern gebastelt. Sammelt einfach Tomatendosen, kleine Eimer und Becher, Nummern drauf und fertig. Zum werfen eignen sich Kronkorken, Würfel und Pingpongbälle.
Für das Ringwerfspiel haben wir aus Einwegtellern das innere mit dem Cutter herausgeschnitten und an Stelle der Fangstangen haben wir einen IKEA Tisch umgedreht. Geht auch prima mit einem Hocker.
Für das Wattepusten habe ich mir einen Schuhkarton organisiert und die Ausschnitte mit Maskingtape markiert. Wattebälle und Strohhalm dazu, fertig.







Natürlich darf dann aber auch die Zuckerwatte und eine Tüte Jahrmarktschleckereien nicht fehlen.



Und wenn wirklich gar nichts mehr hilft, spielen wir „Fernsehwerbung synchronisieren“. Wir machen einfach den Ton aus und sprechen die Werbung neu ein. Probiert es, es ist mega lustig.





Wir leihen auch regelmäßig Spiele aus der Bücherei aus. Dann müssen die oft sperrigen Spiele nicht angeschafft werden und man tauscht sie nach belieben wieder aus. Und das aller Beste, es spart Platz. Neulich haben wir zwei tolle Spiele gefunden, ein Magnethockey und ein Kugel-Bodenspiel. Klar, dass die Bücherei diese die nächsten Monate nicht mehr zu Gesicht bekommt.

Heute Morgen, um 6:50 haben wir schon die erste Runde Riesenmikado gespielt und als ich dann ins Büro bin, haben meine beiden Liebsten schon das Holzstapelspiel bis zur Decke gespielt.
Ein voller Erfolg würde ich sagen.


Lasst euch drücken















Kommentare:

  1. Huhu Verena,

    ja Euer Wohnzimmer ist do schon ein Paradies für Kinder mit Baseballschläger und Handschuh;) Und mit dem kleinen Papierwabenball kann dann auch nix schief gehen.
    Du hast es so schön bei Dir.
    Liebe Grüße
    Meli

    AntwortenLöschen
  2. Danke liebe Meli, warte nur bis die Mädels im Sommer mit den Baseballschlager beginnen zu trainieren.
    Ein hoch auf die Haftpflichtversicherung!

    AntwortenLöschen